Wie die am 10. August veröffentlichte 1. Tamedia-Abstimmungsumfrage zu den Vorlagen vom 23. September zeigt, hat der Bundesbeschluss Velo mehr Befürworter als Gegner. Das gewichtigste Argument für ein Ja ist bei den Befragten das Thema Sicherheit. Matthias Aebischer, Präsident Pro Velo Schweiz und SP-Nationalrat, erstaunt dies nicht: „Ausgebaute Velowege bieten den Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern mehr Sicherheit. Die Zahl der Unfälle kann so deutlich verringert werden.“

Nehmen mehr Leute das Velo, gibt es weniger Stau auf den Strassen und mehr Platz im öffentlichen Verkehr. „Das Velo ist eine sinnvolle Ergänzung des Verkehrssystems“, findet Thierry Burkart, Vizepräsident TCS Schweiz und FDP-Nationalrat.

Die Zuversicht, dass am 23. September ein Ja zustande kommt, ist  gross. „Wir können auf eine breite Allianz aus Sport, Tourismus und Verkehr zählen und haben Exponenten aus allen Parteien an Bord“, sagt Matthias Aebischer. „Die Kampagne starten wir nach den Sommerferien. Wir sind gut vorbereitet und mit voller Elan.“